Der RJV im IHK-Wirtschaftsreport: Im Netzwerk Vielfaches erreichen!

Der Begriff „Fachkräftemangel“ ist in aller Munde. Experten empfehlen, dass sich mittelständische Firmen frühzeitig auf die veränderten Rahmenbedingungen einstellen.

Laut Daniel Gräbener, seit Mai 2015 neuer Projektleiter und Moderator des HR-Netzwerks Regionaler Jobverbund (RJV) mit Sitz in Neunkirchen, kommt es dabei vor allem auf die Eigeninitiative der regionalen Unternehmen an: „Alle Unternehmen betreiben Marketing für ihre eigenen Produkte und Dienstleistungen. Ebenso sind die Unternehmen gefordert, sich als attraktive Arbeitgeber zu vermarkten, um sich auch in Zukunft die besten Talente zu sichern.“

Es wird einfacher, wenn man als Unternehmen professionelle Unterstützung erfährt und sich mit anderen Firmen zusammenschließt, um bestimmte Synergieeffekte bei der Fachkräftesicherung zu nutzen. Nur so können die Unternehmen vor Ort das erreichen, was auch Konzerne haben. Der RJV, ein Zusammenschluss von Arbeitgebern der hiesigen Region mit dem Ziel, mittelständische Kräfte zu bündeln und die regionalen Herausforderungen der Fachkräftesicherung gemeinsam zu lösen, hat sich seit einiger Zeit gezielt auf den regionalen Fachkräftemangel mit all seinen Facetten spezialisiert.

Die seit Mai installierte Plattform bietet Unternehmen und Bewerbern nun eine neue Möglichkeit zusammenzufinden. Einer der Vorteile für hiesige Unternehmen ist das innovative Arbeitgeberprofil, mit dem man sich attraktiv den regionalen Bewerbern präsentieren kann. Die neue Website (www.regionaler-jobverbund.de) stellt dabei die Kommunikation in den Vordergrund und geht aktiv auf den jeweiligen Bewerber zu. Durch zusätzliche RJV-Felder haben die RJV-Netzwerkpartner nun die Möglichkeit, gemeinsam das Thema Fachkräftesicherung noch professioneller anzupacken.

Hier geht's zur vollständigen Ausgabe des IHK-Wirtschaftsreports.

 

Fachkräftesicherung im Netzwerk

 

zurück zur Übersicht